26. August 2011

Sensation Red - Sommerparty 2011

WeserkurierOsterholzer-Kreisblatt:

“Wir haben eine gute Arbeit geleistet” – mit diesen Worten verabschiedete sich Marianne Grigat während der jüngsten Jahreshauptversammlung des SPD-Ortsvereins Osterholz-Scharmbeck von den Mitgliedern. Nach zwei Jahren überreichte die bisherige Vorsitzende wie angekündigt den Staffelstab an Jörg Monsees weiter, der sich bei der anschließenden Wahl mit einer deutlichen Zwei-Drittel-Mehrheit gegen Tanja Thäte durchsetzte.

Zu den drei Stellvertretern von Monsees, der in den vergangenen 15 Jahren als Ratsherr tätig war, bestimmten die Mitglieder Werner Schauer, Jan Wellbrock und Marc Frische. Komplettiert wird der neue Vorstand von Schriftführerin Jutta Finken und Karl Schönemeier, der im kommenden halben Jahr für die Finanzen verantwortlich sein wird. “Danach wird es einen Wechsel geben”, erklärte Monsees, “das war zum jetzigen Zeitpunkt aus beruflichen Gründen nicht anders zu machen.” Gleichzeitig bedankte sich der neue Vorsitzende bei der bisherigen Kassenwartin Christa Krenzin. “Sie hat eine blitzsaubere Kasse hinterlassen.”

Zu den acht neuen Beisitzern wurden Rolf Deide, Anne Deutsch, Yunes Emir, Denni Heier, Jörg Kockert, Christa Krenzin, Markus Murken und Hannelore Sense ernannt. Klaus Sass wurde von den Mitgliedern des SPD-Ortsvereins Osterholz-Scharmbeck zudem als Kandidat für die Landtagswahl vorgeschlagen.

Bei den Wahlen der 17 Delegierten und ihrer Ersatzleute zur Wahlkreiskonferenz, sowie der je 15 Delegierten bei der Unterbezirksvertreterversammlung sowie beim Unterbezirksparteitag sei ebenfalls “alles ganz normal abgelaufen”, erklärte Monsees. In den kommenden zwei Jahren seiner Amtszeit als erster Vorsitzender wolle er sich “mit großer Lust und vollem Einsatz in die Arbeit stürzen”, betonte Monsees, den es nach Jahren als SPD-Ratsherr wieder zurück in das Ortsvereinsleben gezogen habe.

Zu den erklärten Zielen des neuen Vorsitzenden zählt es, das Geschaffene zu erhalten und gemeinsam die Wahrnehmung des SPD-Ortsvereins in der Öffentlichkeit zu erhöhen. Er wünsche sich mehr inhaltliche Diskussionen im Ortsverein zu aktuellen Themen und damit einhergehende Veröffentlichungen. Außerdem solle ein Netzwerk zu den Einrichtungen, Gremien und Vereinen in der Stadt aufgebaut werden. Ein Konzept für die Mitgliederwerbung sieht Monsees außerdem auf der Agenda.

 

 
 
zurück zur Übersicht  
 
 
© since 2011 Yunes Emir (SPD, Jusos)